Travel

London Februar 2018

11. Mai 2018

 

Auch dieses Jahr musste ich natürlich wieder nach London. Und da das letzte Mal schon fast ein ganzes Jahr her war, musste es auf jeden Fall direkt zu Beginn des neuen Jahres sein. Dieser Trip war aber etwas weiter im Voraus geplant. Das Hotel und die Flüge hatten wir schon Ende des letzten Jahres gebucht. Als Hotel hatte ich das Ibis Blackfriars auserkoren, mit dem ich schon gute Erfahrungen gemacht hatte. Ein großes Plus ist die zentrale Lage und die Underground Station direkt um die Ecke. Außerdem erreicht man die Westminster Bridge in wenigen Minuten zu Fuß. Was will man mehr?!

 

Piccadilly Circus

 

Unser Flug ging schon sehr früh, daher waren wir auch sehr früh in London, gegen 10 Uhr um genau zu sein. Einchecken konnten wir erst gegen 14 Uhr. Also genug Zeit um schon mal die Regent Street unsicher zu machen. Koffer schnell im Hotel abgegeben und los!

 

Westminsterbridge

 

Auf dem Weg zum Piccadilly Circus zu Fuß über die Westminster Bridge auf Höhe des Trafalgar Squares, kann man den Big Ben bewundern

 

Den ersten Tag haben wir überwiegend zum Spazieren und Bummeln genutzt. Vom Hotel aus Richtung Westminster Bridge, am Big Ben vorbei, entlang der Whitehall Street geradewegs auf den Trafalgar Square zu. Dann weiter Richtung Piccadilly Circus, die Regent Street hoch zum Oxford Circus, links in die Oxford Street und weiter zum Hydepark. Eine sehr angenehme und schöne Route, die Spaziergang und Shopping super miteinander verbindet.

 

Leider wurde der Big Ben während unseres Aufenthalts in London saniert

 

Am Abend stand ein Restaurantbesuch im Kitchin N1 an. Dieses Restaurant bietet ein All-You-Can-Eat Buffet mit Gerichten aus aller Welt an. Angefangen bei indischen Currys und italienischer Pizza und Pasta, über verschiedenen Salaten und mexikanischen sowie amerikanischen Fingerfood bis hin zu typisch britischen Desserts, ist für jeden Gaumen etwas dabei. Dort ließen wir bei leckeren Cocktails und 2-3 Buffet Gängen, den aufregenden Tag gemütlich ausklingen.

 

Zu 80% sind wir nur zu Fuß unterwegs gewesen. Aber für besonders weite Strecken, ist die Underground in London eine super Sache!

 

Am nächsten Morgen stand der Besuch des Londoner Sky Gardens an. Einer kostenlosen Aussichtsplattform mit einer atemberaubenden Aussicht über London. Man muss sich lediglich die Tickets für ein bestimmtes Zeitfenster online im Voraus reservieren. Von unserem Hotel aus fuhren wir mit der Underground zur Monument Station, von dort aus war es nur noch ein Katzensprung zum Skygarden.

 

Die Underground Station Monument Station, in der Nähe des Sky Gardens

 

Wir hatten unser Ticket für 10 Uhr am Morgen gelöst und trotzdem war schon einiges los vor dem Gebäude. Und obwohl sich schon eine kleine Schlange vor dem Eingang gebildet hatte, ging es zügig und sehr organisiert voran. Innerhalb von 10 Minuten waren wir im Aufzug Richtung Aussichtsplattform.

 

Ausblick vom Sky Garden London auf das bekannte The Shard Gebäude

 

Wie schon erwähnt, ist der Eintritt in den Sky Garden kostenlos. Die Aussicht aber unbezahlbar. Ich glaube kaum, dass man von den ganzen kostenpflichtigen Aussichtsplattformen eine bessere Sicht über London hat. Denn nicht nur die Aussicht ist super, auch der überdachte und namensgebende Garten ist wunderschön! Daher kann ich den Sky Garden wirklich jedem ans Herz legen.

Unser nächstes geplantes Ziel: das exotischen China Town. Wer schon immer mal authentische asiatische Küche probieren wollte, wird hier auf jeden Fall fündig! Nur bleibt in diesem Fall von den All-You-Can-Eat Restaurants fern. Die sind genauso wie unsere in Deutschland, zum Teil sogar schlechter. Am Besten geht ihr in eines von den vielen Restaurants, die ihre Peking Enten im Fenster hängen haben. Dort könnt ihr eigentlich ziemlich sicher sein in einem richtigen asiatischen Restaurant gelandet zu sein 😉

 

Chinatown London. Direkt hinter dem Piccadilly Circus, hat man das Gefühl in einem ganz anderen Land zu sein!

 

Auch für tolle Schnappschüsse ist die Kulisse vom China Town super geeignet 😉

 

Am Abend durfte zum Abschluss des Tages dann der langersehnte Besuch des Plattform 9 3/4 Ladens im Kings Cross Bahnhof natürlich nicht fehlen.

 

Dieser Laden lässt jedes Harry Potter Fan Herz höher schlagen! Versprochen 😉

 

Der dritte Tag startete etwas ruhiger. Wir ließen den Wecker aus und schliefen diesmal aus. Bei mir heißt das ungefähr 8:00-8:30 Uhr aufstehen. Die Zeit bis zum erneuten Aufbrechen in die Stadt nutzte ich, um erste Bilder auf Instagram hochzuladen. Gegen 11 Uhr machten wir uns dann schließlich auf den Weg nach Camden Town. Auch so eine meiner Favoriten, die immer auf meiner To Do Liste stehen, wenn ich mal wieder in London bin.

Es dauerte auch nicht lange bis sich der Hunger meldete und wir relativ schnell etwas zu essen fanden. Die Auswahl fiel auf eine ordentliche Portion Mac and Cheese von der Mac Factory, die einen kleinen Stand in Camden Town haben. Die Portionen werden frisch nach der Bestellung gekocht und vor den Augen der Besteller zubereitet. Niko entschied sich für die Classic Variante und ich mit einem Topping aus scharfer Chorizo, Gemüse und karamellisierten Zwiebeln.

 

Mac and Cheese von The Mac Factory im Camden Town! Eine Geschmacksexplosion die seinesgleichen sucht! Versprochen! Unbedingt probieren!

 

Anschließend ging es in den Stadtteil Notting Hill. Viele werden den Namen aufgrund des bekannten Filmklassiker Notting Hill mit Julia Robert kennen, der auch in genau diesem Viertel spielt. Das Viertel bildet einen super Kontrast zum Rest von London. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Damit meine ich keinesfalls, dass man sich wie im Mittelalter vorkommt, sondern dass man hier dem Trubel der Großstadt super entfliehen kann. Außerdem reiht sich hier ein Haus schöner und bunter als das andere. Eine tolle Kulisse, um schöne Fotos zu machen.

Damit neigte sich unser Aufenthalt in London auch schon dem Ende zu. Am nächsten Tag ging unser Flug schon zur Mittagszeit, sodass wir, außer einem leckeren Mittagessen im wohl besten Fish and Chips Laden von London (Masters Superfish), nichts mehr großartig unternehmen konnten.

 

Die Häuser in Notting Hill laden förmlich zum Fotografieren ein

 

 

Zum Abschluss dieses Posts, möchte ich euch hier gesammelt ein paar Tipps für euren nächsten London Aufenthalt mitgeben.

Was muss man auf jeden Fall gemacht oder gesehen haben in London ?

 

Für die Shopperholics:

Einkaufstraßen: Regent Street, Oxfordstreet, New Bond Street, Dover Street und Old Bond Street.

Bei den beiden letzteren Straßen, handelt es sich um Einkaufsstraßen, die eher die Luxusboutiquen von Designern wie Gucci, Christian Louboutin, Louis Vuitton, Tiffanys, Acne, Alexander Wang usw. beherbergen. Falls jemand fleißig auf ein Designer Stück gespart haben sollte, wird er sein Geld hier auf jeden Fall los 😉

Einkaufszentren: Westfield London, Westfield Stratford City, Hackney Walk (Eine Straße mit mehreren Outlet Stores wie zum Beispiel ein Burberry oder Nike Outletstore).

Mein Geheimtipp: Kingly Court! Adresse: Kingly St, Carnaby, London W1B 5PW, Vereinigtes Königreich. Gut versteckt, am besten über die Carnaby Street zu erreichen. Sehr gemütlich, tolle Restaurants, Bars und Boutiquen! Ihr werdet es lieben.

Kaufhäuser: Harrods, Selfridges, Debenhams, Lillywhites (Sportbekleidung), Liberty London, John Lewis, Topman und Topshop (direkt am Oxford Circus)

 

Für die Fotografen und Blogger:

Primrose Hill Park, Hyde Park, Canary Warf, Notting Hill, Sky Garden (kostenlose Aussichtsplattform, Ticket muss aber im Voraus über deren Homepage gebucht werden: skygarden.london), London Eye, Big Ben, Westmister Bridge, Stadtteil Chelsea, Camden Town, The Shard, Old Spitalfields Market, Tower of London, Kings Cross Bahnhof, Stadtteil Clerkenwell, Buckingham Palace

 

Kostenlose Aktivitäten in London:

Museen

  • National Gallery.
  • British Museum.
  • Natural History Museum.
  • Museum of London.
  • Tate Modern.
  • Victoria & Albert Museum.
  • Science Museum.
  • Imperial War Museum

 

Für Kinder

  • Vauxhall City Farm
  • Plattform 9 3/4 im Kings Cross Bahnhof besuchen und sich mit dem Gepäckwagen fotografieren lassen
  • Straßenkünstlern am Covent Garden zuschauen

 

Kostenlose Führungen

  • Strawberry Tours (https://strawberrytours.com/london)

 

Kostenlose Partys, Events, etc.

  • Forbidden London (https://forbidden.london) Dort habt ihr die Möglichkeit euch kostenlos auf Gästelisten angesagter Clubs und Partys eintragen zu lassen! Außerdem könnt ihr euch dort immer über die aktuellsten Events und Partys informieren.

 

Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen und ihr konntet die ein oder andere Inspiration und Idee für euren nächsten Trip nach London mitnehmen.

Schreibt mir doch gerne in die Kommentare was euch gefallen hat aber auch gerne, was euch noch fehlt oder was ich besser machen kann. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.