Travel

Kopenhagen April 2017

27. März 2018

Wer kennt es nicht: Man ist Single, hat Lust einen Städtetrip zu machen, weiß aber nicht mit wem?! Zum Glück gibt es da den besten Freund, der trotz Beziehung sich nicht lumpen lässt und mit dir spontan die Reise nach Kopenhagen antritt. Wie heißt es doch so schön: Wozu sind denn Freunde da?! 😉 Gesagt getan, Unterkunft und Flug gebucht, zwei Wochen später ging es los.

 

Aussicht aus dem HAY Haus am Amagertorv Strøget

 

Die Verbindung zwischen Flughafen und Innenstadt ist grandios. Man fährt mit einer selbstfahrenden Bahn (führerlos). Hab ich so auch noch nicht miterlebt. Als Unterkunft hatten wir uns für ein Privatzimmer in einem Hostel entschieden. Unsere Wahl fiel auf das Copenhagen Downtown Hostel. Die Lage (5 Minuten zu Fuß vom Hauptbahnhof und direkt in der Innenstadt) war unschlagbar.

Das Zimmer machte einen akzeptablen Eindruck. Durch die kleine Größe und das Hochbett hatte es etwas von einer Jugendherberge. Da wir aber sowieso den ganzen Tag unterwegs sein würden, reichte uns das vollkommen. Überrascht hat uns aber das Bad. Das war so klein, dass es keine extra Duschkabine gab, sondern der Duschkopf einfach mittendrin von der Decke hing. Wir konnten wortwörtlich sch***en und duschen gleichzeitig! Das Wichtigste aber: Es war alles sauber! Nachdem wir im Hostel eingecheckt und unsere Sachen im Zimmer abgelegt hatten, ging es auch schon direkt weiter auf Erkundungstour. Eins direkt vorweg: Kopenhagen ist wunderschön!

Angefangen am Hauptbahnhof, erstreckt sich direkt gegenüber ein großer Park samt kleinem Freizeitpark (Tivoli, einer der ältesten Freizeitparks der Welt). Dahinter beginnt direkt die Einkaufsstraße.

 

Schloss Amalienborg mit Sicht auf die Frederiks Kirke

 

Shopping:

Hay – Store der Design Möbel Marke Hay

Illum – Kaufhaus, vergleichbar mit Selfridges in London

Matas Nytorv – Drogerie Kette

Episode Denmark – Vintage Klamotten Geschäft

Flying Tiger – Geschenkideen Laden

Aldo – Schuhgeschäft

Skagen – Uhrengeschäft

Royal Copenhagen – Geschirr

Elgiganten – Elektrofachmarkt

Magasin Du Nord – Riesiges Kaufhaus

 

Sehenswürdigkeiten

Lille Havfrue – Statue der kleinen Meerjungfrau

Tivoli – Freizeitpark

Rundetårn – Aussichtsturm mit 209 Meter langer, stufenlosem Wendelgang

Nyhavn – Hafen mit großem Gastronomie Angebot und schönen Giebelhäusern

Freistaat Christiania – eine „alternative“ Wohnsiedlung im Kopenhagener Stadtteil Christianshavn, die seit 1971 besteht

 

Nyhavn

 

Entlang des Stegs reihen sich die Lokalitäten nur so. Haben aber dafür auch ihre Preise!

 

Essen&Trinken und Lebensmittel

7Eleven – Vergleichbar mit Rewe2Go, nur viel besser!

Hard Rock Café – Kein Kommentar notwenig, oder? 😉

Netto – Discounter (nicht zu verwechseln mit dem deutschen Netto)

TGI Fridays – Amerikanische Diner Kette, super lecker!

Lagkagehuset – Bäckerei

Copenhagen Street Food – Halle mit vielen Street Food Ständen. Überdacht.

Meatpacking District – Stillgelegte Hallen, die zu vielen verschiedenen Restaurants umgebaut wurden.

 

Mein Essen von einem der vielen Food Stände im Copenhagen Street Food Markt

 

Ihr seht, man hat viel zu sehen und zu tun wenn man viel von Kopenhagen sehen und erleben will.

Ich möchte auf jeden Fall nochmal dorthin. Habe es beim letzten Mal leider nicht zum Meatpacking District geschafft. Das wird definitiv noch nachgeholt.

 

Mein Travelbuddy Ricardo und ich

 

Wie sieht es bei Euch aus? Habt ihr auch einen festen Travel Buddy mit dem ihr überall hinfliegt? Alleine reisen geht zwar auch, aber sind wir mal ehrlich: Mit jemandem zu reisen, mit dem man sich super versteht, macht es doch gleich noch viel mehr Spaß!

Schreibt mir gerne Eure Erfahrungen und Tipps zu Kopenhagen in die Kommentare! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.