Travel

Silvester in London 2016/17

25. März 2018

London, mein absoluter Favorit, wenn es um Städtetrips geht. Diese Stadt muss man einfach lieben! Es gibt zahlreiche Dinge zu entdecken: das Essen, die Gebäude und Viertel, die Menschen und und und… Ich bin jedes mal aufs Neue geflasht, wenn ich dort ankomme.  1-2 mal im Jahr nach London ist für mich ein absolutes MUSS 🙂

Ende 2016 war es dann soweit. ich hatte gleich zwei Premieren in London.

  1. Das erste Mal eine Unterkunft als Gast über Airbnb gebucht.
  2. Das erste Mal Silvester in London erlebt.

Was soll ich sagen?! Es war fantastisch. Nie zuvor habe ich ein derartig spektakuläres Feuerwerk miterlebt. Aber dazu später mehr.

Gelandet sind wir am 29.12.2016 in London. Das Appartement, das wir uns gemietet hatten, lag wunderbar zentral im Londoner West End, um genauer zu sein im Stadtteil Clerkenwell. Ein wunderschönes Fleckchen in dem ich bis dato auch noch nicht wirklich gewesen bin. Irgendwie verschlägt es einem, während der kurzen Wochenenend-Aufenthalten, dann doch immer zu den gleichen Orten:

Regent Street, Oxford Street, Piccadilly Circus, Camden Town, Harrods und co.

Diesmal war es ein wenig anders, wir lernten neue Ecken von London kennen, die ich nur jedem weiter empfehlen kann.

Direkt vor unserem Appartement befand sich eine Bushaltestelle mit der wir innerhalb von 10-15 Minuten mitten auf der Regent Street waren. Top!

London Underground

Die zwei Tage bis zum Silvester-Feuerwerk vergingen wie im Flug. Die Kreditkarten glühten, die Füße brannten und der Bauch war 24 Stunden am Tag prall gefüllt. London hat eine unglaubliche Vielfalt an Ess-Lokalen zu bieten, von noblen Restaurants bis hin zu Street-Food-Ständen (Camden-Town ist calling :-O), alles was das Herz begehrt. Da sich die Entscheidung über die Wahl der Mahlzeit als recht schwierig erwies, beschlossen wir rundum überall etwas zu “schnabulieren”.

 

Meine ersten Louboutins 😉

 

Die Rolltreppen der London Underground scheinen manchmal kein Ende zu nehmen. Und immer wieder bin ich aufs Neue fasziniert wie geordnet und zivilisiert das Rechts-Stehen, Links-Gehen auf den Rolltreppen funktioniert. Da kann sich der Rest der Welt wirklich eine Scheibe von abschneiden.

 

Da wir ja ein komplettes Appartement nur für uns hatten, haben wir uns teilweise auch selbst versorgt. Zum Beispiel was das Frühstück anging: Baked Beans, Sausages, smashed potatoes…. die Liste könnte ich noch ewig so weiterführen! Wenn ich nur daran denke bekomme ich schon wieder Lust darauf.

 

Breakfast 😉

 

Am 31.12.2016  war es dann endlich soweit. Wir hatten im Voraus Karten gekauft, ohne die man sich leider das Feuerwerk nicht anschauen kann. So konnte man aber sicher sein, dass es nicht zu Überfüllungen oder Ähnliches kam. Außerdem gab es an mehreren Stellen Einlasskontrollen, dadurch hatte man noch zusätzlich ein verstärktes Sicherheitsgefühl. Die Organisation war definitiv TOP.

Einziges Manko, für Leute die nicht gerne lange stehen bzw. nicht gerne längere Strecken laufen: Es gibt keine Möglichkeit sich was zum Sitzen mitzubringen, das ist untersagt. Mir persönlich hat es nichts ausgemacht. Außerdem fahren einige Stunden vor Beginn des Feuerwerks die meisten Bahnen Rund um die Innenstadt nicht mehr, sodass man früh genug da sein sollte und nach Ende, erstmal ein ganzes Stück laufen muss bis man die nächste Underground Station erreicht, die auch wirklich angefahren wird. Taxis sind zwar viele unterwegs, aber mindestens 100 mal soviel Menschen wollen dann auch eins haben 😉 Sucht euch also am Besten eine Unterkunft die fußläufig erreichbar ist. Nur ein kleiner Tipp von mir.

Die Wartezeit (wir waren schon um kurz nach 8 dort, was auch definitiv zu empfehlen ist) wurde durch Musik die von einem DJ aufgelegt wurde, etwas versüßt. Überall waren Dixie Toiletten aufgestellt. Kleine Snacks und Getränke konnte man sich auch besorgen. Was ich auf jeden Fall noch empfehlen kann: warm anziehen! Wirklich. Bitte sehr warm anziehen, gerade für die Männer kann ich lange Unterhosen nur ans Herz legen. Ohne die wären an dem Abend vermutlich meine Beine abgestorben 😉

Um Punkt Mitternacht ging es dann los. Das Feuerwerk wurde durch passende Musik untermalt. Alle um einen herum umarmten sich und wünschten einander “a happy new year”. Man muss definitiv mal dabei gewesen sein. Die Stimmung und Atmosphäre ist schwierig in Worte zu fassen. Ich würde definitiv nochmal Silvester in London verbringen.

Wer von Euch war schon mal an Silvester in London oder plant es für dieses Jahr?

Feuerwerk am London Eye. Aussicht von der Westmister Bridge auf der wir während des Spektakels standen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.