Travel

Berlin 2017

25. März 2018

Oh du wunderschöne Hauptstadt. Berlin.

Eine weitere Stadt mit so unendlich vielen Facetten. Eine Stadt von der man nie genug bekommen kann, die immer was zu erzählen hat. Eine Stadt mit Geschichte.

Immer wieder mal verschlägt es mich nach Berlin. Mal privat, mal geschäftlich. Durch die tolle Verbindung von Köln nach Berlin mit dem Flugzeug ist man innerhalb einer Stunde dort. Was will man mehr?!

 

Berlin von oben. Landeanflug auf den Flughafen Berlin

 

Und wo fängt man am Besten an Berlin zu erkunden (gerade wenn man auch zum ersten Mal dort ist)? Genau! Am Alexanderplatz. Allein am Alexanderplatz hat man die Möglichkeit mehrere Sehenswürdigkeiten abzuklappern und nebenbei noch shoppen zu gehen. Zum einen wäre da eins der bekanntesten Wahrzeichen von Berlin. Der Fernsehturm. Für Jedermann gegen ein Eintrittsgeld zugänglich, bietet er von oben eine tolle Aussicht über Berlin. Leider habe ich es bislang noch nicht geschafft. Wieso, weiß ich ehrlich gesagt auch nich so wirklich, es steht für meinen nächsten Berlin Besuch jedoch relativ weit oben auf der Agenda.

Dann haben wir noch den Alexanderplatz selber. Ein riesiger Platz mit vielen Sitzmöglichkeiten, Geschäften und ein wenig Grün drum herum, der zum verweilen einlädt. Dort findet man auch die berühmte Weltuhr. Die befindet sich unweit der U-Bahn Station Alexanderplatz. Eigentlich nicht zu übersehen, wenn auch kleiner als das gute Stück im TV rüberkommt 😉 Also nicht zu überrascht sein, wenn ihr das erste Mal vor ihr steht.

 

Der Fernsehturm am Alexanderplatz

 

Da ist sie, die Weltuhr 😉

 

Als ich das letzte Mal in Berlin war, hatte ich das große Glück durch Zufall an einer Rooftop Party auf dem Dach des House of Weekend teilnehmen zu können. Organisiert und durchgeführt wurde das ganze von Foodora, dem Lieferservice. Die Party gibt es im Sommer regelmäßig.

 

Rooftop Party House of Weekend

 

Die Atmosphäre ist einmalig. Wer noch nie auf einer Rooftop Party war, sollte das auf jeden Fall mal nachholen! Mitten im Großstadtdschungel hat man diese kleine Oase, in der man ausgelassen feiern oder einfach nur abhängen kann. Getränke und Speisen sind auf Bestellung erhältlich.

 

Mojito 😉

 

Corona Bucket

 

Bei dem warmen Wetter gibt es einfach nichts erfrischenderes als eisgekühlte Getränke. Während man die Beats und Getränke genießt, kann man sich noch zeitgleich von der Sonne küssen lassen. Vergesst also definitiv eure Sonnenbrillen nicht!

Berlin hat aber noch mehr zu bieten. Ebenfalls sehr beliebt im Sommer sind die ganzen Beach Bars entlang der Spree. Auch diese laden definitiv zum Entspannen ein! Und das mitten in der Großstadt. Eine, meiner Meinung nach, ganz besonders tolle Bar ist die Strandbar direkt gegenüber der Museumsinsel. Dort habe auch ich schon die ein oder andere tolle erholsame Stunde verbracht und die Sonne auf mich scheinen lassen 😉

 

Der Berliner Dom auf dem Weg zur Strandbar

 

Aussicht auf die Strandbar (rechts) und Museumsinsel (links)

 

Hier nochmal eine bessere Sicht auf die Strandbar

 

Selbstverständlich kommt auch das Shoppen in Berlin nicht zu kurz. Dabei gibt es dort aber nicht DIE eine Einkaufsstraße, wie vergleichsweise die Hohe Straße in Köln, sondern überall um jede Ecke erwarten einen tolle Boutiquen und atemberaubende Einkaufszentren, welche förmlich zum Shoppen einladen.

Nur um mal ein paar Adressen zu nennen:

Einkaufshäuser: Alexa, Mall of Berlin, Potsdamer Platz Arkaden, Kurfürstendamm Karree, Mall of Ku´damm, Stilwerk, Bikini Berlin usw….

Einkaufsstraßen: Kurfürstendamm, Friedrichstraße, Hackescher Markt, Karl-Marx-Straße usw…

Ihr seht….wer will kann nach seinem Aufenthalt in Berlin die Privatinsolvenz beantragen 😛

 

Mall of Berlin

 

Ich hoffe euch hat der Post gefallen. Falls ihr noch Fragen haben solltet oder ich auf ein bestimmtes Thema, das euch interessiert, nicht eingegangen bin, schreibt es mir gerne in die Kommentare 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.